Neue Wege in der Betreuung von alten Menschen gehen

 

SHIATSU - Nähren und Aufbauen“ ...

 

...diesen neuen Weg wollen wir auch in der Werkstatt des Alterns gehen

bzw. in unser Angebot aufnehmen…

 

Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine eigenständige, in sich geschlossene Form der ganzheitlichen manuellen Körperarbeit. Shiatsu erfüllt das Verlangen nach Berührung, Körperkontakt und menschlicher Wärme, was mit zunehmendem Lebensalter, bedingt durch sich ändernde Lebensumstände oftmals fehlt.
Seine Ursprünge liegen in traditionellen chinesischen und japanischen Gesundheitslehren. Shiatsu heißt ,,Fingerdruck'', im tieferen Sinn bedeutet es auch ,,achtsame Kommunikation''.

 

Was bewirkt Shiatsu?

Die sanfte Berührung harmonisiert den Energiefluss. Energetisch unterversorgte Bereiche werden genährt und gestärkt. Energetische Blockaden werden gefunden und gelöst. Dies aktiviert Selbstheilungskräfte, stärkt das Immunsystem, verbessert die Klarheit des Denkens, größere Ausgeglichenheit und innere Gelassenheit stellen sich ein, körperliche Beweglichkeit wird gefördert.

Die Lebensqualität der Betroffen steigt, sich im Bett wieder aufsetzen können, den Rollstuhl für ein paar Schritte verlassen zu können oder wieder selbst ohne fremde Hilfe auf die Toilette gehen zu können sind wunderbare Momente die von den alten Menschen als große Leistung, Erlebnisse und ein stückweit Rückerlangung der Selbstbestimmtheit empfunden werden.
Ein weiterer Aspekt ist die Motivation zur Bewegung , denn alte Menschen leiden häufig unter Bewegungseinschränkungen. Freude an der Bewegung zu wecken, im Rahmen der Möglichkeiten eines jeden Einzelnen, ist sinnvoll.

Bei Menschen mit Demenz, auch im fortgeschrittenen Stadium, wirkt Shiatsu sehr beruhigend.

Shiatsu als ganzheiltich nährende und stärkende Ergänzung in der Betreuung und Pflege von älteren Menschen findet auch in der internationalen Fachliteratur immer mehr Raum.

 

Wie arbeite ich?

Eine Shiatsu-Behandlung wird am bekleideten Körper durchgeführt. In der ersten Sitzung betrachte ich den zu behandelnden Menschen in seiner Gesamtheit - nur so kann das Ziel - die Harmonisierung des Energieflusses - erreicht werden.
Die Praxis zeigt, dass sogar jene ältere Menschen, die in ihrem Leben nicht viel an Berührungen und körperliche Nähe erfahren haben, bei Shiatsu wenig bis keine Berührungsängste und Hemmungen zeigen.
Behandlungen auf dem Massagetisch, im Sitzen, im Bett als auch im Rollstuhl sind möglich!

So kann Shiatsu neben all seinen anderen positiven Wirkungen – ganz besonders in der Betreuung und Pflege von älteren Menschen eine wertvolle, ganzheitlich stärkende Ergänzung sein.

Christine Grohar, MAS